Jetzt buchen
Kontakt via Hotline.
Kontakt via E-Mail aufnehmen.
Kontakt via WhatsApp aufnehmen.

Mentaltraining: Was ist das? – Lernen, Ziele erreichen, Methoden, Tipps bei Stress und Burnout

Inhaltsverzeichnis

mentaltraining-bedeutung-ziele-tipps

Die mentale Stärke eines Menschen ist in der heutigen Zeit, in der sich die meisten Personen in einem Hamsterrad aus Karriere und Privatleben gefangen fühlen, von sehr hoher Wichtigkeit. Oft ist die mentale Stärke sogar der entscheidende Faktor, der über den Erfolg einer Person entscheidet.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Fähigkeiten und Ihr Konzentrationsvermögen mit Hilfe von Mentaltraining ausbauen können und welche Übungen sich besonders gut für den Alltag eignen.

Was versteht man unter Mentaltraining?

Unter Mentaltraining werden verschiedene psychologische Übungen zusammengefasst. Je nachdem, welche Strukturen und Denkansätze trainiert werden sollen, werden die Übungen zusammengestellt. Der Einsatz von Mentaltraining hat auf professioneller Ebene in der Sportpsychologie begonnen und sich in den letzten Jahren zunehmend auf neue Bereiche ausgebreitet.

Die Ziele des Mentaltraining umfassen unter anderem den Ausbau der Belastbarkeit einer Person. Ihr Wohlbefinden soll gesteigert werden, ebenso wie ihr Selbstbewusstsein. Wer sich kontinuierlich mit Mentaltraining auseinandersetzt und sein Gehirn vor neue Aufgaben stellt, kann seine emotionalen und sozialen Kompetenzen stark ausbauen. Das Gehirn wird durch die Übungen gefordert und muss sich auf neue Denkmuster einlassen. Dies fällt am Anfang mitunter schwer, doch wenn der Knoten geplatzt ist, können neue Strukturen immer schneller erlernt werden.

Das Mentaltraining wird im Sport in vielen Bereichen eingesetzt und wird von Sportpsychologen anerkannt. Das Trainingsprinzip besteht darin, bestimmte Situationen auf der mentalen Ebene wiederholt zu durchleben. Dadurch werden gezielt Reize ausgeübt, die sich auf die Psyche und die Wahrnehmung der Person auswirken. Bestimmte Merkmale der Wahrnehmung sollen dadurch gestärkt werden. Im Sport wird durch den Einsatz von Mentaltraining das Reaktionsvermögen der Sportler trainiert. Ihre Einstellung verändert sich und sie treffen Entscheidungen so, dass ihre Ergebnisse sich deutlich verbessern. Die Leistungssteigerung erfolgt nicht nur auf emotionaler und mentaler Ebene, sondern zeigt sich auch in der Physis des Sportlers.

Durch die wiederholte Übung bestimmter Bewegungsabläufe ist der Sportler in der Lage, in einem Wettkampf sehr viel schneller Entscheidungen zu treffen. Er hat im Training die verschiedensten Situationen durchgespielt und in Gedanken Alternativen abgewogen. Die Analyse weitet sich aus, sowohl auf die Möglichkeiten des Sportlers selbst als auch auf die Reaktionen, die sein Verhalten bei dem Gegner auslösen könnte. Während des Wettkampfs ist er in der Lage, seine Entscheidungen sehr viel schneller zu treffen. Die verkürzte Reaktionszeit bringt eine Steigerung der Leistung und eine Verbesserung de Ergebnisse mit sich.

In den letzten Jahren kommt Mentaltraining nicht mehr nur im Sport zum Einsatz, sondern wird auch in anderen Bereichen des Lebens vermehrt angewandt, um Herausforderungen zu meistern und sich einen mentalen Vorsprung gegenüber anderen Menschen zu verschaffen. Was sich im Sport beobachten lässt, kann auch auf andere Situationen im privaten und beruflichen Alltag übertragen werden. Denn wenn Sie sich beispielsweise in einem wichtigen Meeting befinden und Ihr Vorgesetzter Sie mit einem Problem konfrontiert, dann hilft Ihnen die Mentale Stärke dabei, schneller auf die Lösungsfindung einzugehen und unterschiedliche Ansätze zu analysieren. Sie geraten nicht in die Angststarre, die so viele Personen in einer solchen Situation einholt, sondern konfrontieren die Herausforderung und bleiben während des gesamten Prozesses konzentriert und fokussiert.

mentaltraining-bedeutung-ziele-tipps

Wie funktioniert Mentaltraining?

Die Mentale Stärke ist in vielen Situationen ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer Person. Die Fähigkeit, mit strapaziösen Herausforderungen umzugehen und schwere Aufgaben zu bewältigen, hebt einen Menschen von der Masse ab. Es gibt Personen, die selbst in den problematischsten Situationen einen kühlen Kopf bewahren und mit ihren Strategien stets eine Lösung finden. Mentale Stärke verleiht eine überdurchschnittliche Kraft, über seine eigenen Grenzen hinauszuwachsen, statt den Kopf in den Sand zu stecken.

Unter dem Begriff „Mentale Stärke“ werden mehrere Fähigkeiten zusammengefasst. Dazu gehören beispielsweise, in Ausnahmesituationen die Ruhe zu bewahren, aus Fehlern zu lernen und komplexe Aufgaben konzentriert und verantwortungsvoll in Angriff zu nehmen. Ebenso schaffen es Menschen mit Mentaler Stärke, fokussiert nach Lösungen für Probleme zu suchen, statt sich in ihren Ängsten zu verrennen. Die Mentale Stärke spielt eine zentrale Rolle für die Erfolgsgeschichte eines Menschen. Personen, die sich motivieren können und sich auch in schwierigen Situationen nicht aus der Ruhe bringen lassen, sind weitaus erfolgreicher und schaffen es, kontinuierlich auf die Ziele hinzuarbeiten, die sie sich gesetzt haben. Dazu gehört, die eigenen Stärken zu kennen und das Potenzial vollständig ausschöpfen, aber eben auch, seine Schwächen zu kennen. Fehler können eingestanden und akzeptiert werden, denn sie dienen als Basis für neue Erkenntnisse und Wachstumschancen.

In unserem Beitrag „Mentale Stärke erfahren Sie alle Einzelheiten zu diesem Thema und lernen, mit welchen praxisnahen Tipps Sie Ihre Mentale Stärke im alltäglichen Leben fördern können.

Das Mentaltraining kann als eine Art Baukasten betrachtet werden. Es gibt ein großes Sortiment an Aufgaben und Übungen, die Sie an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Je nachdem, welche Fähigkeiten Sie trainieren möchten, wählen Sie die passenden Übungen aus, um bestimmte Denkansätze und Verhaltensmuster zu erlernen. Im Mentaltraining lernt man sehr viel über sich selbst und den Umgang mit positiven, sowie negativen Emotionen. Gedanken können gezielt eingesetzt werden, um die eigenen Handlungen in die gewünschte Richtung zu lenken.

Die erlernten Fähigkeiten wirken sich stark auf das eigene Wohlbefinden aus. Sie werden das Gefühl haben, den Aufgaben in Ihrem Leben plötzlich sehr viel besser gewachsen zu sein. Selbst Situationen, vor denen Sie bisher zurückschrecken, bereiten Ihnen keine Angst mehr. Sie haben das Gefühl, einen ganz neuen Blickwinkel zu erlangen und sich über die Dinge stellen zu können, ohne Ihre Nahbarkeit und Ihre Menschlichkeit zu verlieren. Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen blühen unter Ihrem neuen Verhalten auf, sodass Sie sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld stark von dem Mentaltraining profitieren.

Was bewirkt Mentaltraining?

Die gezielten Übungen des Mentaltraining bewirken eine Neustrukturierung des Gehirns. Das menschliche Gehirn verfügt über sehr viele Strukturen, die flexibel sind. Es passt sich an neue Einflüsse an, was in der Wissenschaft als Neuroplastizität bezeichnet wird.

Aller Anfang ist schwer und auch das Mentaltraining unterscheidet sich in dieser Hinsicht kaum von anderen Trainingsmethoden. Die Strukturen, die sich über Jahre hinweg festgesetzt haben, müssen sich erst lösen. Doch die Personen, die sich aktiv und bewusst mit Mentaltraining befassen, bemerken die ersten Veränderungen bereits nach wenigen Trainingssessions. Mit jedem Mal fällt es leichter, sich auf neue Übungen einzulassen und festgefahrene Denkansätze über Bord zu werfen. Das Gehirn gewöhnt sich an die Erneuerung bestehender Strukturen und beginnt, sich mit jeder Session etwas stärker zu verändern. Wie ein Sportler, dessen Sehnen nach der Sommerpause gedehnt werden müssen und mit jeder Trainingseinheit geschmeidiger werden.

mentaltraining-bedeutung-ziele-tipps

Nach kurzer Zeit beginnt das Gehirn damit, neue Aufgaben aufgeschlossen entgegenzunehmen und wird durch die Herausforderung motiviert, neues gedankliches Terrain zu erobern. Wenn sich die Denkansätze und Handlungsmuster im Gehirn verändern, wirkt sich dies ganz automatisch auch auf den Alltag einer Person aus. Die Umsetzung der Situationen und Handlungen, die man im Kopf bereits zahlreiche Male durchgegangen ist, fällt sehr viel leichter als man meinen könnte.

Viele Personen berichten davon, dass sie sich in ihrem beruflichen Alltag mit bestimmten Situationen überfordert fühlten. Einige hatten Angst vor den Präsentationen vor dem Vorgesetzten, weil dieser stets unangenehme Fragen stelle. Anderen fiel es schwer, die Mittagspause zu genießen, weil sie sich nicht mit ihren Arbeitskollegen anfreunden konnten und jedes Aufeinandertreffen mit Stress verbunden war. Die Konzentrationsfähigkeit am Arbeitsplatz wurde durch diese Nervosität gesenkt, was wiederum die Leistung der betroffenen Personen minderte. Die Motivation war zwar vorhanden, konnte jedoch nicht in aktive Energie und konkrete Handlungsschritte umgesetzt werden.

Mit Hilfe des Mentaltrainings verändern sich die Strukturen im Gehirn, sowie die Einstellung zu verschiedenen Alltagssituationen. Dies können Sie sich gezielt zum Vorteil machen und Probleme angehen, die Sie vor einiger Zeit noch versucht hätten, zu umgehen.

Mentaltraining Methoden: Lernen, wie das Gehirn optimal trainiert werden kann

Mentaltraining ist sehr weitreichend und somit auch überaus flexibel. Sie haben die Möglichkeit, die Übungen an Ihren Alltag, Ihre Glaubensrichtung und Ihren Lebensstil anzupassen. Die Anwendung der einzelnen Methoden führt dazu, dass Sie die trainierten Denkansätze und Handlungsstrukturen in Ihrem Alltag optimal umsetzen können. Mentaltraining kombiniert die unterschiedlichsten Techniken aus verschiedenen Bereichen der Psychologie. Darunter beispielsweise des Autogenen Trainings, des Yogas, der Selbsthypnose, der Psychokybernetik und der Meditation. Einige Methoden sind sehr komplex und bauen aufeinander auf. Doch es gibt auch zahlreiche Übungen, die Sie eigenständig erlernen können, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern und Ihre Leistung zu steigern.

Mentaltraining Tipps: Mentale Gesundheit durch Mentaltraining fördern

Wenn Sie Ihre Psyche trainieren und es dadurch schaffen, bestimmte Strukturen und Denkmuster zu durchbrechen, dann verändern diese Fortschritte auch Ihre psychische Gesundheit. Sie haben möglicherweise festgestellt, dass Ihnen eine bestimmte Einstellung oder Angewohnheit schadet, statt Sie voranzubringen. Trotzdem ist es Ihnen bisher nicht gelungen, die Strukturen, die sich über Jahre hinweg festgesetzt haben, zu durchbrechen. Dies ändert sich, wenn Sie mit dem Mentaltraining beginnen. Bereits nach wenigen Trainingssessions fällt Ihnen auf, dass Sie durch die Veränderung Ihrer Denkmuster automatisch Ihr Verhalten an Ihre neuen Überzeugungen anpassen. Dadurch sind Sie in der Lage, Ihre mentale Gesundheit zu verbessern.

Situationen, die Sie bisher in großen Stress versetzt haben, können Sie sehr viel gelassener konfrontieren. Davon profitieren nicht nur Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen, sondern auch Ihr psychischer Zustand. Sie werden effizienter und konzentrationsfähiger, was Ihre Leistung steigert, ohne durch Überstunden oder Nervosität Ihre Psyche anzugreifen. Herausfordernde Probleme bearbeiten Sie ganz ohne Angst und suchen strukturiert nach Lösungen.

mentaltraining-bedeutung-ziele-tipps

Probieren Sie diese vier Übungen aus, um Ihre mentale Stärke gezielt zu trainieren:

Visualisieren Sie Ihre Ziele

Es handelt sich um eine der effektivsten Übungen des Mentaltraining. Sie beschäftigen sich ausgiebig mit Ihren Zielen und haben diese klar definiert. Trotzdem fällt es Ihnen schwer, sich zu motivieren. Sie haben das Gefühl, Ihren Zielen nicht näher zu kommen, ganz gleich, wie stark Sie es versuchen.

Versuchen Sie, Ihre Wünsche und Träume zu visualisieren. Anfangs fällt dies schwer, denn Sie müssen in einen ruhigen Zustand finden, in dem Sie Ihren Gedanken Raum lassen können, um sich zu entfalten. Mit etwas Übung gelingt es Ihnen täglich besser, sich in Ihre Ziele hineinzuversetzen und Sie beginnen zu spüren, wie sich Ihr Erfolg anfühlen wird. Visualisieren Sie nicht bloß die Worte, die Sie als Definition Ihrer Ziele festgehalten haben, sondern versuchen Sie, sich in die Details hineinzuversetzen und sich diese bildlich auszumalen. Ihre Vorstellungen und Überlegungen werden für Ihr Gehirn zur Realität.

Nehmen Sie Ihr Lieblingsessen zum Vergleich: Wenn Sie sich Ihr Leibgericht in allen Einzelheiten vorstellen, bemerken Sie, wie sich Ihre Gesichtszüge verändern und die Speichelproduktion im Mund beginnt. Ihr Gehirn sendet Signale aus, die auf den Reizen der Vorstellung basieren.

Ebenso verhält es sich mit anderen Dingen, die Sie visualisieren. Dazu gehören auch Ihre konkreten Ziele. Wiederholen Sie die Übung immer wieder, bis Ihr Gehirn anfängt, Denkstrukturen zu verändern. Sie leben nun nicht mehr mit Ihren alten Verhaltensweisen, sondern nehmen Denkansätze und Verhaltensmuster an, die zu Ihrem erfolgreichen „Ich“ gehören. Dadurch steigt Ihre Motivation und Sie sind in der Lage, sich sehr viel besser auf Ihre Ziele zu konzentrieren und diese schließlich zu erreichen. Die Visualisierung von Zielen und Träumen gehört zu den effektivsten Methoden des Mentaltrainings.

Entspannungstechniken beherrschen

Je nachdem, in welchem Zustand sich das Gehirn befindet, arbeitet es mit unterschiedlichen Gehirnstromfrequenzen. Gamma-Wellen haben eine Frequenz von über 30 Hertz und sorgen für einen Zustand höchster Konzentration. Der Normalzustand eines Menschen befindet sich im Bereich der Beta-Wellen und hat eine Frequenz zwischen 13 und 30 Hertz. Es ist jedoch bewiesen, dass sich die Gedanken und die Emotionen sehr viel besser im sogenannten Rhythmus der Alpha-Wellen lenken lassen. Diese haben eine Frequenz zwischen acht und 13 Hertz und können nur in einem entspannten Zustand erreicht werden.

Darunter befinden sich die Theta-Wellen und die Delta-Wellen, die im schlafenden Zustand umgesetzt werden.

Der Alpha-Wellen-Rhythmus wird von vielen im Alltag nicht erreicht, weil sie zu aktiv sind und ununterbrochen Stress empfinden, der Cortisol im Körper freisetzt. Entspannungstechniken, welche die Herzfrequenz senken und Sie in einen Zustand bringen, in dem Sie Ihre Gedanken gezielt lenken können, sind deshalb eine sehr wirkungsvolle Methode des Mentaltrainings.

Eine Entspannungsübung dauert wenige Minuten, bringt jedoch eindrucksvolle Resultate mit sich. Zu den beliebtesten Übungen zählt das langsame Herunterzählen:

Setzen Sie sich gemütlich auf einen Stuhl oder ein Kissen, schließen Sie die Augen und neigen Sie Ihren Kopf in einem flachen Winkel nach oben. Zählen Sie nun konzentriert von 10 auf 0 und atmen Sie dabei langsam ein und aus.

Öffnen Sie Ihre Augen wieder, sobald Sie einen Zustand der Entspannung erreicht haben und führen Sie Ihre Aufgaben mit dieser neuen, entspannten Alpha-Wellen-Herzfrequenz weiter aus. Die Übung lässt sich auch am Arbeitsplatz durchführen, was sie sehr alltagstauglich macht.

mentaltraining-bedeutung-ziele-tipps

Autosuggestion und Affirmation im Alltag nutzen

Diese Übungen gehen stark mit der Visualisierung Ihrer Ziele einher. Viele Personen haben Ihre Ziele zwar klar definiert, besitzen jedoch nicht die Überzeugung, dass Sie diese auch erreichen können. Sie zweifeln an ihren Fähigkeiten und glauben nicht, dass sie über das notwendige Werkzeug oder die passende Persönlichkeit verfügen, um ihre Träume in die Realität umzusetzen.

Affirmative Sätze, die Sie sich mehrmals täglich selbst sagen, können Großes bewirken. Das Gehirn ist sehr komplex und verarbeitet Informationen anders, als man meinen würde. Negative Sätze haben eine große Wirkung auf das Selbstbewusstsein und somit auf die Realität, die Sie sich selbst schaffen. Dasselbe gilt jedoch für positive Sätze. Wenn Sie in regelmäßigen Abständen wiederholen, dass Sie über die Fähigkeiten verfügen, die Sie zur Erreichung Ihrer Ziele benötigen, dann werden Sie diese mit der Zeit wirklich entwickeln.

Die Wichtigkeit von Konzentrationsübungen im Mentaltraining

Der Mensch befindet sich in seinem Leben immer wieder in Situationen, in denen er sich auf die Lösung eines Problems oder die Bearbeitung einer Aufgabe konzentrieren können muss. Es handelt sich hierbei nicht um einen Dauerzustand, denn im Alltag lassen wir uns in regelmäßigen Abständen von äußeren Einflüssen ablenken. Aber in bestimmten Situationen, beispielsweise einer Prüfung, einem Bewerbungsgespräch, einer Präsentation oder einem wichtigen Sportevent, müssen wir in der Lage sein, uns zu konzentrieren.

Es handelt sich um eine Fähigkeit, die viele als selbstverständlich betrachten. Doch das ist sie nicht. Die Konzentrationsfähigkeit lässt sich trainieren und gilt als eine der wichtigsten Methoden des Mentaltrainings. Es gibt viele verschiedene Übungen, die der Steigerung des Konzentrationsvermögens dienen und die im Zusammenhang mit Mentaltraining erlernt werden. Erweitern Sie Ihren Übungspool, um sich auf verschiedene Situationen vorzubereiten.

Fazit

Ihre mentale Stärke entscheidet darüber, wie erfolgreich Sie Herausforderungen in Ihrem Leben meistern. Mit Hilfe des Mentaltrainings wird es Ihnen gelingen, Ihren Erfolg sehr viel gezielter anzusteuern und mit einem hohen Maß an Motivation kontinuierlich an der Umsetzung Ihrer Ziele zu arbeiten. 

Verwandte Artikel
×
Inhaltsverzeichnis

    KOSTENLOSE INFORMATIONS-
    VERANSTALTUNGEN
    VON INHESA®

    Ausbildung für Einsteiger

    Ausbildung für Fortgeschrittene

    Ausbildung für Einsteiger

    Wie wird man Life & HealthCoach?
    Was macht ein Life & HealthCoach?

    Ausbildung für Einsteiger

    Wie wird man Business Coach inkl. Health Expertise?
    Was macht ein Business Coach inkl. Health Expertise?

    Ausbildung für Fortgeschrittene

    Wie wird man Mental HealthCoach?
    Was macht ein Mental HealthCoach?

    Ausbildung für Fortgeschrittene

    Wie wird man Health & SelfcareCoach?
    Was macht ein Health & SelfcareCoach?