Jetzt buchen
Kontakt via Hotline.
Kontakt via E-Mail aufnehmen.
Kontakt via WhatsApp aufnehmen.

Burn-Out Prävention durch HEALTH Coaching

Burn-out Prävention

Burnout ist ein wichtiges Thema, dem ich gerade in dieser anspruchsvollen Zeit mehr professionelle Aufmerksamkeit wünsche. Denn die Zahlen der an Burn-Out-Phänomenen erkrankten Menschen allein im deutschsprachigen Raum steigen stetig an und durch die durch Corona bedingten Umstellungen auf Home-Office und andere notwendig gewordenen Veränderungen steigt der subjektiv empfundene Stress bei vielen enorm. Und vieles spricht dafür, dass man als Unternehmen (und auch Privatmensch natürlich auch)  lieber früher als später zu präventiven Maßnahmen für den nachhaltigen Erhalt der mentalen und emotionalen und körperlichen Gesundheit greifen sollte. Denn durch professionelles Coaching mit entsprechender fachlicher Health-Coaching Kompetenz können hier viele Menschen gesund, leistungsfähig und zufrieden bleiben.

Burnout ist ein Krankheitsbild, bei dem heute oder morgen fast jeder mal gefährdet ist, das aber, wenn es frühzeitig erkannt wird, ein Zustand ist, den man gut abwenden kann. Obwohl mittlerweile viele Menschen davon betroffen sind, gibt es immer noch auffällig zu wenig Aufklärung, wie man mit diesem sensiblen Thema umgehen kann und welche Unterstützung es gibt, damit man es selbst erst gar nicht soweit kommen lässt. Wichtig ist vor allem, Zusammenhänge von „Gern erbrachter Leistung und dem Sog in die „Ohnmachts-Spirale“ offen zu besprechen und mit Menschen rechtzeitig dazu in konstruktive Dialoge zu kommen. Ohne einen Sparring-Partner kann sich fast jeder Mensch in den „inneren und äußeren Zwängen“ verfangen und dann hängt man drin in der chronischen Erschöpfung und Desorientierung.

Burn-out Praevention

Das bekannteste Modell im Burn-Out Kontext stammt von Herbert Freudenberger und Gail North von 1992. Herbert Freudenberger (1926-1999) war Psychoanalytiker und gilt als Begriff-Begründer von Burn-Out, da er 1974  einen Artikel mit dem Titel „Staff Burn-Out“ publizierte und darin die viel zitierten Symptome des Gefühls der Verausgabung, Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Schlafprobleme, emotionale Labilität, rigides Denken, soziales Rückzugs etc. beschrieb. Freudenbergers Modell, das auch bis heute zum Screening genutzt wird, unterscheidet 12 Phasen.

12 Burn-Out Phasen und die dazu passenden INHESA® Health Coaching Interventionen im Überblick

 

Burn Out Phasen nach Prof. Herbert Reichenberger

Health Coaching & Consulting Intervention  nach INHESA®

 

STUFE 1: Der Zwang sich zu beweisen

·        Besondere Begeisterungsfähigkeit für die Arbeit

·        Erhöhte Erwartungen an sich selbst

·        Übersehen eigener Grenzen und Zurückstellen eigener Bedürfnisse

 

·        Selfcare Strategien – Beratung

·        Projekte und Projektziele mit dem Klienten entwickeln, die nachhaltig erreichbar sind

·        Arbeits- und Lebensgestaltung in Einklang bringen durch ganzheitliche Betrachtung und Anregung

·        Übermotivation sensibel ansprechen

·        Identitätsbasiertes Motivations-Coaching: „Innere Gesetze“ überprüfen

 

 

STUFE 2: Verstärkter Einsatz

·        Besondere Bereitschaft zur Übernahme von neuen Aufgaben

·        Freiwillige Mehrarbeit und unbezahlte Überstunden, auch an freien Tagen,

am Wochenende und in der Urlaubszeit

·        Gefühl der Unentbehrlichkeit

 

·        Sparring-Partner – ähnlich eines Sport-Coaches: Leistungs- und Regenerationsphasen coachen

·        Übertreibungen und Einseitigkeiten reflektieren

·        Motivation und innere Einstellung spiegeln und evtl. korrigieren

·        Informationen zu Stress und Stressabbau

STUFE 3: Vernachlässigung eigener Bedürfnisse

·        Chronische Vernachlässigung eigener Bedürfnisse

·        Mehrkonsum von Kaffee, Aufputschmitteln bzw. Zigaretten

·        Gelegentliche Schlafstörungen

 

·        Kritische, aber wertschätzende Rückmeldung – Lust auf Selfcare anregen

·        Spiegelung der Situation und Antizipation der Folgen von diesem Handeln

·        Motivation zu „Nachhaltigen Strategien“

·        Sensorship coachen

·        Informationen zu Schlaf und Regenerationsoptionen

STUFE 4: Verdrängung von Konflikten und Bedürfnissen

·        Fehlleistungen wie z.B.: Vergessen von Terminen, Nichterledigung von

versprochenen Aufgaben, Ungenauigkeit, Energiemangel, Schwächegefühl

·        Aufgabe von Hobbys

 

·        Konflikte coachen

·        Innere und Äußere Konflikte lösen

·        Konflikte im „toten Winkel“ ansprechen und lösen

·        Mindset-Coaching

·        Selfcare-Coaching

·        Ressourcen-Arbeit

·        Burn-Out-Phasen – Aufklärung

·        Integrität und Werte-Coaching

STUFE 5: Umdeutung von Werten

·        Abstumpfung und Aufmerksamkeitsstörungen

·        Meiden privater Kontakte, die als belastend empfunden werden

·        Probleme mit dem/r PartnerIn, mit Zeichen des Beziehungs-Burn-outs

 

·        Sensibilisierung für den drohenden Erschöpfungs-Prozess

·        Inkongruenzen coachen

·        Motivieren zu „Auszeiten“ und Erholung

·        Informationen über Burn-Out und wie man ihn vermeidet

·        Sensorship coachen

STUFE 6: Verstärkte Verleugnung aufgetretener Probleme

·        Gefühl mangelnder Anerkennung, Desillusionierung

·        Widerstand, täglich zur Arbeit zu gehen, Arbeitszeiteinstellung, die als

      innere Kündigung bezeichnet werden        kann

·        Vermehrte Fehlzeiten, verspäteter Arbeitsbeginn, vorverlegter Arbeitsschluss

 

·        Verantwortliches Spiegeln des „Ernst der Lage“ – Zutrauen in einen System-Wechsel

·        Ziel hinter dem Ziel coachen

·        Kompensations-Strategien coachen

·        Veränderungs-Strategien erarbeiten

·        Plan B und C coachen

·        Aufklärung – evtl andere Professionen (Ärzte und Psychologen) empfehlen

·        Mindset-Coaching

·        Selfcare-Coaching

STUFE 7: Rückzug

·        Orientierungs- und Hoffnungslosigkeit, Ohnmachtsgefühle, innere Lehre

·        Ersatzbefriedigung durch Essen, Alkohol, Drogen, Spielen, Sexualität

·        Abbau der kognitiven Leistungsfähigkeit, Ungenauigkeit, Desorganisation,

Entscheidungsunfähigkeit

·        Psychosomatische Reaktionen, Gewichtsveränderungen, Herzklopfen,

Bluthochdruck

 

·        Coach ist vertrauensvoller Ansprechpartner für Umstiegs- und Ausstiegs-Szenarien

·        Destruktive Kompensationen entdecken und überwinden

·        Ganzheitliche Ressourcen-Arbeit

·        Empfehlung an Burn-Out-Experten wie Ärzte, Burn-Out- Kliniken

·        Motivation, andere Menschen einzuweihen und sich Unterstützung zu suchen

 

STUFE 8: Deutliche Verhaltensänderung

·        Eigenbrötlerei, Selbstmitleid, Einsamkeit, ärgerliche Reaktionen auf gut

·        gemeinte Zuwendung

·        Verringerte Initiative – verringerte Produktivität: Dienst nach Vorschrift

·        Verflachung des sozialen Lebens: Gleichgültigkeit, Gefühl der Sinnlosigkeit

·        Verflachung des sozialen Lebens: Wenig persönliche Anteilnahme an

·        anderen, gleichzeitig exzessive Bindung an Einzelne, Meidung beruflich-sozialer Kontakte

 

·        Coach als Anwalt für die „Gesundheit“ des Klienten

·        Sparring Partner – letzter Vertrauenspartner

·        Tabulose – im Sinne des Klienten motivierte Ansprache „Notwendigkeit von Veränderung“

·        Perspektivenwechsel

·        Ganzheitliche Perspektive und Unterstützung

·        Ermunterung zur professionellen Hilfe

·        Kennt Ansprechpartner/innen und Hilfsangebote rund um das Thema Burn-Out

·        Eindringliche Kommunikation mit dem Klienten über den Ernst der Lage

STUFE 9: Verlust des Gefühls für die eigene Persönlichkeit

·        Entfremdung, Gefühl des Abgestorben Seins und innere Leere

·        Automatenhaftes Funktionieren

·        Psychosomatische Reaktionen treten noch mehr in den Vordergrund

 

·        Coach erkennt die Lage des Klienten, realisiert hier therapeutischen und medizinischen Bedarf und kann diesen wertschätzend ansprechen

·        Coach als Vertrauensperson kann an kompetente und professionelle Hilfe delegieren

STUFE 10: Innere Leere

·        Wechsel zwischen starken schmerzhaften Emotionen mit dem Gefühl des

·        inneren Abgestorben Seins

·        Phobische Zustände, Panikattacken und Angst vor Menschen

·        Eigenbrötlerei, Einsamkeit, negative Einstellung zum Leben

·        Fallweise exzessive sinnliche Befriedigung, z.B.: Kaufräusche,

·        Fressattacken, exzessiver Sex ohne wirkliche Befriedigung

 

·        Coach erkennt die Lage des Klienten, realisiert hier therapeutischen und medizinischen Bedarf und kann diesen wertschätzend ansprechen

·        Delegation an Ärzte / Psychotherapeuten

 

Burn-out Preavention

 

STUFE 11: Depression und Erschöpfung

·        Negative Einstellung zum Leben, Hoffnungslosigkeit

·        Erschöpfung, starker Wunsch nach Dauerschlaf

·        Existenzielle Verzweiflung, Selbstmordgedanken und -absichten

 

·        Delegation an professionelle Hilfe wie Ärzte und Psychotherapeuten

STUFE 12: Völlige Burnout-Erschöpfung

·        Lebensgefährliche geistige, körperliche und emotionale Erschöpfung

·        Angegriffenes Immunsystem, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen

·        Suizidalität, Selbstmordgefahr

 

·        Delegation an professionelle Hilfe wie Ärzte und Psychotherapeuten

 

 

HEALTH COACHES unterstützen also in all diesen Phasen und bieten ihrem Klienten einen fürsorglich professionelles Sparring für den Erfolg des Projekts sowie den Erhalt der eigenen Kraft und Lebensfreude. Professionelles Health Coaching bietet hier also eine ganzheitliche Herangehensweise von Arbeits- Lebens- und Gesundheitsstrategien. Einfache Tipps würden hier nichts bewirken genauso wenig wie rein therapeutische Arbeit. Denn um einen Burn-Out zu vermeiden, reicht es auf keinen Fall, Tipps zu geben wie „arbeite doch einfach weniger“ oder „sag doch mal NEIN“. Damit erreicht man sogar das Gegenteil, denn der Betroffene fühlt sich -zurecht – nicht ernst genommen und bricht innerlich zumindest das Vertrauensverhältnis ab.

Wie das Modell von Freudenberger schon zeigt, sind bei dem Thema Burn-Out positive Gefühle „Hohe Lust und Motivation an viel Leistung“ und Ohnmachts- und Sinnlosigkeits-Gefühle alle in dem Cocktail „Burn-Out“ miteinander vermischt. Und das macht es eben auch alles andere als simpel, das mit einem Menschen „auseinander“ zu dividieren. Nicht zuletzt wissen wir als Coaches genau, dass Lebensveränderungen auch mit krisenhaften Gefühlen zusammenhängen und hier kann man als Mensch gut Support gebrauchen, um dann nicht bei der ersten Krise in alte Fahrwasser zurückzufallen. Ein Health Coach verfügt über eine entsprechende Methodik, um hier immer die notwendigen Aspekte mit einem Klienten zu beleuchten. Health Coaching kann also alle Phasen des „ganz normalen Wahnsinns“ von herausfordernder Arbeits- Leben-Komplexität bearbeiten. Dazu genau sind Health Coaches ausgebildet. Erst in der Phase der De-Personalisation (Phase 9) braucht es psychologischen und ärztlichen Support.

Burn-out Praevention

Wer also sich irgendwo erste Signale von Burn-Out bei sich erkennt und noch nicht bei der „Entfremdung“ angelangt ist (dann sofort zum Burn-Out Spezialisten), tut sehr gut daran, sich professionelle Health Coach Unterstützung zu suchen. Das lohnt sich auf jeden Fall.

Eine gute Nachricht zum Schluss. Mit einem Health Coach von INHESA zu arbeiten bewahrt einen übrigens nicht nur vor einem Burn-Out, es hilft einem zu einem gesunden und glücklichen Gesamt-Lebenskonzept, in dem sich das Leben authentisch, „leicht“ und stimmig anfühlt.

Verwandte Artikel
Health-Coach

Was macht ein Health Coach?

Health Coaching ist die jüngste und zukunftsträchtigste Disziplin im Coaching. Health Coaching hat die älteren Bereiche des professionellen Coachings – das Business- und Life-Coaching

Zum Artikel

Unverbindliches Vorabgespräch

Gerne beraten wir Sie in einem Telefon- oder Vor-Ort-Termin.